Hast du auch schon des Öfteren das Abendessen verpasst und auf spätabendliche Snacks zurückgegriffen? Dabei bis in die frühen Morgenstunden gearbeitet? Oder leidest du an Schlafmangel, weil du 9 Stunden am Stück vor dem Laptop verbringst?

Als Unternehmer, der ein Start-Up von Grund auf neu gründet, passiert dies nur zu leicht! Vermutlich hast auch du eine To-Do-Liste, die so lang ist wie dein Arm, während du gleichzeitig nur auf wenige Leute zurückgreifen kannst, die dir bei deinen Aufgaben behilflich sind.

Es mag zwar verlockend sein, in den Work-Mode zu verfallen und sich in die Arbeit zu vergraben, bis du Resultate siehst, aber es kann auch Großes bewirken, wenn du lernst, deiner Gesundheit Priorität einzuräumen. Dies führt zwangsläufig zu einer höheren Produktivität.

Die Priorisierung deiner Gesundheit beginnt mit sehr kleinen Schritten. Die folgenden kleinen und positiven Anpassungen führen dabei schlussendlich zu gesunden Gewohnheiten.

Schlechte Angewohnheiten können sich goldrichtig anfühlen

„Hustling“ ist unter Unternehmern alltäglich. Eines dieser Hauptattribute ist harte Arbeit und die Fähigkeit, im „Flow“-Zustand zu bleiben – in einem Zustand zu sein, in dem es sich einfach himmlisch anfühlt, mit der Arbeit voranzukommen. Hart zu arbeiten, bis man Ergebnisse sieht, kann süchtig machen – und wenn die Erfolge und das Geld hinzukommen, wird es umso leichter, ungesunde Gewohnheiten leichtfertig zu ignorieren.

Doch genau diese Routine des unregelmäßigen Schlafes und der Selbstvernachlässigung kann schnell zu Überarbeitung führen. Sich in einer zu arbeitsintensiven Routine zu verfangen, kann sich schon sehr früh während der unternehmerischen Karriere negativ auf die Gesundheit auswirken. Von Schlafmangel bis hin zu Stress und Angstzuständen gibt es zahlreiche Anzeichen, auf die du unbedingt achten solltest. Auslöser wie diese sollten ein untrügliches Warnzeichen dafür sein, dass sich etwas in deinem Leben ändern muss.  

Die Etablierung positiver Angewohnheiten ist deine persönliche Entscheidung

Sobald du entschieden haben solltest, dass sich etwas ändern muss, bist DU die einzige Person, die diese Änderungen vornehmen kann.

Noch einen Kaffee trinken? Oder ab ins Bett?

Wofür solltest du dich entscheiden?

Sich mit Stimulanzien, ungesundem Essen und immer noch mehr Arbeit zufrieden zu geben, um bessere Ergebnisse zu sehen, scheint eine einfache Entscheidung zu sein. Kurzfristig kann es sich für dich auszahlen – aber deine Gesundheit könnte der Preis sein, den du schlussendlich präsentiert bekommst.

Als Unternehmer sind wir es gewohnt, schwierige Entscheidungen zu treffen. Unsere Work-Life-Balance ist nur eine dieser Entscheidungen.

Die Gesundheit ist Gold wert – genau wie dein Mindset

Eine der wertvollsten Eigenschaften als Unternehmer ist eine produktive Denkweise. Die Gesundheit einzubeziehen und sich selbst zu einer Priorität zu machen, um einen Burnout vermeiden, ist ein wichtiger Teil des  Wachstumsdenkens.

Das Gefühl, sowohl körperlich als auch geistig genug Energie und Durchhaltevermögen zu haben, ist unersetzlich.

Wenn wir unsere aktuelle Situation ändern möchten, beginnt dies damit, dass wir unsere Denkweise von der ausschließlichen Berücksichtigung der Geschäftsleistung auf unsere eigenen Gesundheits- und Wohlbefindensziele umstellen. Nur unter Einbeziehung dieser Prioritäten ist auch die gesunde Entwicklung des Geschäfts möglich. Es ist deshalb zwingend erforderlich, über die eigene Gesundheit nachzudenken, um alle Ziele zu erreichen. Dies bringt unser Gehirn dazu, die richtigen Entscheidungen für anhaltenden Erfolg zu treffen.

Wie man positive Gesundheitsgewohnheiten fördert

Wir müssen uns daran erinnern, dass die Entwicklung von Gewohnheiten nicht über Nacht geschieht. Zu ehrgeizig zu sein und zu erwarten, sofortige Ergebnisse zu sehen, kann dazu führen, dass wir entmutigt werden und die eigenen Ziele aufgeben.

Implementiere deshalb einen inkrementellen, schrittweisen Ansatz für deine Gesundheit. Höre aufmerksam auf deinen Körper und seine Bedürfnisse und passe diese deinem Zeitplan und deinen individuellen Zielen nach Bedarf an. Im Folgenden haben wir einige Schritte identifiziert, die dir beim Aufbau gesunder Gewohnheiten helfen können. 

  • Beginne damit, schlechte Gewohnheiten zu identifizieren. Was genau beeinträchtigt deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und deine Leistung? Was macht dich müde? Was beeinflusst deine Form? Entwickelst du Angstzustände? Fühlst du dich gestresst?
  • Analysiere diese Gewohnheiten. Stelle dir selbst Fragen, um deine schlechten Angewohnheiten besser zu verstehen. Wann mache ich dieses? Wie komme ich zu jener Gewohnheit? Wie fühle ich mich, wenn ich diese Dinge tue?
  • Ändere deine Einstellung zu diesen Gewohnheiten. Beginne mit: Das nächste Mal, wenn ich ________ bin, möchte ich ________, weil mich das langfristig produktiver, glücklicher und gesünder macht. Diese Affirmation wird dich dazu motivieren, eine schlechte Angewohnheit in eine gute umzuwandeln.
  • Wiederhole deine positiven Gewohnheiten regelmäßig. Beim Aufbau von Gewohnheiten dreht sich alles um Konsistenz und Regelmäßigkeit. Einmal etwas Gutes zu tun, wird dein Leben nicht verändern – du musst es so lange wiederholen, bis es ein Teil deiner Routine und deines Lebensstils geworden ist. Dieser Schritt ist wahrscheinlich der schwierigste und erfordert die meiste Arbeit, aber er ist der wichtigste auf deinem Weg zum Ziel.
  • Der Weg ist das Ziel. Es ist von entscheidender Bedeutung, an seine Handlungen zu glauben. Denke beim Aufbau dieser Gewohnheiten immer an das „Warum“. Dies wird es einfacher machen, weiter an deiner Gesundheit und deinem Wohlbefinden zu arbeiten.

Auch, wenn unablässiges und verbissenes Arbeiten schnelle Ergebnisse produziert, musst du eines bedenken. Wenn du langfristig erfolgreich bleiben willst, musst du deine Gesundheit angemessen berücksichtigen. Warum also nicht jetzt gleich anfangen, positive Gewohnheiten zu etablieren?

Dein Körper und dein Geist werden es dir danken!

About the author
Dilem Kaya

Sign up to our Newsletter