Eine 4-Tage-Woche ist attraktiv, ohne Frage, und doch klingt sie fremd. Wir sind in einem System aufgewachsen, in dem deine Eltern, Verwandten, Freunde von Montag bis Freitag arbeiten. Wenn du eine Vollzeitstelle annimmst, malst du dir eine Woche aus, in der du fünf Tage mit jeweils acht Stunden arbeitest. Das ist nicht verwunderlich. Es ist letztlich der Status quo.

Doch rüttelt seit ein paar Jahren das Gefüge von Montag bis Freitag auf der Arbeit erscheinen zu müssen. Mit einer stetig wachsenden Nachfrage weltweit sowie neuen Erkenntnissen über die 4-Tage-Woche erscheint die Möglichkeit realistischer denn je.

In diesem Artikel lernst du die Vor- und Nachteile des 4-Tage-Arbeitszeitmodells kennen. Des Weiteren schauen wir, wo es in Deutschland heute schon Verwendung findet.

Ist die 4-Tage-Woche möglich?

Im Folgenden schauen wir uns Länder an, die das System der 4-Tage-Woche erprobten und letztlich Belgien, das eine großen Schritt wagte.

Island hat in 2015 als erstes Land eine Langzeitstudie mit über 2500 Teilnehmern gestartet. Das Ziel war herauszufinden, wie sich eine 4-Tage-Woche auf die Produktivität sowie Mentalität der Mitarbeiter auswirkt.

In den vier Jahren der Studie zeigten die Ergebnisse einen deutlichen Mehrwert für die Probanden. Die Arbeitszeit wurde von 40 Arbeitsstunden auf 36, teilweise 35 Stunden gesenkt. Das Gehalt blieb gleich. Die Effektivität war so hoch wie zuvor und überstieg in anderen Fällen sogar die einer üblichen 5-Tage-Woche.  Darüber hinaus berichteten die Teilnehmer über eine mentale Verbesserung, die sie vor der Studie nicht auf ihrer Arbeit hatten.

Aller Anfang ist schwer. Daher ist es umso erstaunlicher, dass Japan in 2019 die 4-Tage-Woche getestet hat. Warum, fragst du dich? Japan ist eine kollektivistische Gesellschaft, das einen sehr hohen Wert auf das gesellschaftliche Wohl legt. Zu arbeiten ist eine Ehre, der sie gewissenhaft nachgehen. Sie schauen auf das große Ganze, nicht auf sich selbst. Aus diesem Grund wirst du auch dein Trinkgeld zurückbekommen, falls du versuchen solltest, einen Service in einem Café mit einer finanziellen Belohnung entgegenzukommen.

Angesichts der über Jahrhunderte heruntergegeben Arbeitsmentalität, ist der Erfolg der 4-Tage-Woche im Projekt von Microsoft Japan, ein noch größerer Maßstab als man denken könnte.

Seit diesem Jahr können Beschäftigte in Belgien Anspruch auf eine 4-Tage-Woche erhalten. Die Arbeitszeit muss hierbei jedoch bei den gewohnten 40 Stunden liegen. Demnach fordert das System 10 statt 8 Stunden täglich, wenn das Wochenende früher kommen soll. Hierbei muss beachtet werden, dass der jeweilige Arbeitgeber darüber zu entscheiden hat, ob er eine 4-Tage-Woche genehmigen möchte. Das Urteil beruft sich lediglich darauf, einen Antrag einzureichen.

Die 4-Tage-Woche in Deutschland


Die Studien zeigten deutliche Vorteile in Produktivität und mentaler Gesundheit der Teilnehmer. Wie sieht es mit Deutschland aus?

Noch sind wir in Deutschland weit entfernt von einer allgemeinen Umsetzung. Viele Augen liegen derzeit auf Belgien und inwieweit die Einführung der 4-Tage-Woche funktioniert. Bei einem Erfolg und Resultaten, wie sie die bisherigen Studien zeigten, steigt die Chance, dass auch weitere Länder folgen.

Kleine Lichtblitze gibt es trotzdem auch schon in Deutschland. In kleinen Unternehmen in Bayern wird derzeit die kürzere Woche erprobt. Die Dauer des Projektes beträgt sechs Monate.

Wenn es nach den deutschen Bürgern gehen würde, wäre die 4-Tage-Woche schon hier. Mit 71 % sehen die Befragten das in Belgien eingeführte System als gut an, jedoch benötigt es weitaus mehr als eine Befragung.

Das in Deutschland existierende System der 5-Tage-Woche müsste von Grund auf überdacht werden. In einer phasenweisen Änderung, die sich auf mehrere Jahre ausdehnt, besteht ausreichend Raum Veränderungen anzunehmen. Arbeitnehmer könnten darin geschult werden, ihre Zeit effizienter zu nutzen, sodass der wegfallende Tag nicht in das Gewicht fallen würde. Wenn alle Involvierten von dem Wandel frühzeitig erfahren, kann dementsprechend gehandelt werden.

Was sind die Nachteile der 4-Tage-Woche?

Auf dem Papier klingt der Gedanke früher in das Wochenende zu kommen nett, aber er birgt auch negative Aspekte:

Potenziell mehr Stress

Einen Tag weniger in der Woche zu haben bedeutet, dass die gegebene Zeit anders verteilt wird. Nehmen wir das Beispiel einen Handwerksberuf. Vor allem stark fordernde Berufsrichtungen können bei einer regelmäßigen Arbeit von über acht Stunden schnell an die Materie der Beschäftigten gehen. Denn obwohl ein Tag unter der Woche frei ist, steigt das Burnout-Risiko bei fehlenden Pausen. In einem Sektor, der ohnehin schon um Arbeitskräfte ringt, wäre die Einbettung in das neue System keine Erleichterung, sondern ein Weg, Angestellte zu verlieren.

Weniger Lohn

Abhängig von welchem System der 4-Tage-Woche wir sprechen, kann bei geminderter Stundenanzahl und dem zusätzlichen freien Tag das Gehalt leiden. Für viele Beschäftigte wäre das sicherlich ein Preis, den sie bereit wären zu zahlen, jedoch trifft das nicht für alle zu. Alleinerziehende z.B., sind auf mehr finanzielle Sicherheit angewiesen, als ein alleinstehender Single in seiner Einzimmerwohnung. Wenn demnach der Arbeitgeber es in der Hand hat, eine 4-Tage-Woche mit gemindertem Lohn einzuführen, gewinnen bei weitem nicht alle.

Sehr wahrscheinlich nicht in allen Branchen umsetzbar

Eine 4-Tage-Woche ist selektiv zu betrachten, wenn wir über die Einsatzgebiete sprechen. Der Gedanke einer allgemein anwendbaren Option, alle Branchen darin einzubringen, erscheint unmöglich. Ein Start-up, das gerade Fuß fasst, ist höchstwahrscheinlich nicht in der Lage nach vier Tagen die Türen zu schließen, ohne am kommenden Montag mit einer Lawine zu rechnen. Im Speziellen zu Beginn benötigt die eigene Firma viel Aufmerksamkeit, wenn der Kundenstamm noch nicht existiert. Wenn dein Service oder Kundensupport einen Tag in der Woche wegfällt, besteht die Chance, dass auch die jeweiligen Kunden wegfallen.

Im Falle des Gesundheitssektors ist die 4-Tage-Woche nicht tragbar. Wir reden hierbei nicht von Krankenhäusern, die selbstverständlich über den ganzen Tag erreichbar sein müssen. Arztpraxen und Apotheken müssen nicht zwingend über die gesamte Woche geöffnet sein. Jedoch erscheint die Konsequenz einer frühen Schließung weitaus schlimmer als das Verlieren eines Kundenstammes wegen fehlenden Supports bei dem Einrichten des neuen Fernsehers.

Was sind die Vorteile der 4-Tage-Woche?

Nachdem wir die negativen Folgen einer Arbeitszeitveränderung angeschaut haben, blicken wir nun auf die positiven Aspekte einer 4-Tage-Woche.

Verbesserung der Gesundheit

Ja, wir haben über Stress gesprochen und wie dieser in einer 4-Tage-Woche zu Burnout führen kann. Nichtsdestotrotz hat das System gesundheitliche Vorteile gegenüber einer 5-Tage-Woche. Der Begriff ist „Work-Life-Balance“. Wie der Name schon sagt, beschreibt er das Gleichgewicht zwischen Arbeit und dem Leben, also der Freizeit. Wenn du einen Tag weniger arbeitest, gibt es deinem Gleichgewicht mehr Möglichkeit, Faktoren wie Schlafmangel, Stress oder der allgemeinen Lebensfreude entgegenzuwirken. Hierdurch gewinnt nicht nur der Arbeitnehmer, sondern auch der Arbeitgeber. Mit einer besseren Work-Life-Balance sinkt die Chance krank zu werden.

Mehr Zeit für dich

Die Zeit rennt und bei fünf Tagen mit je acht Stunden Arbeit, bleibt nicht allzu viel von ihr, um dem nachzugehen, was du gerne machst. In den acht Stunden rechnen wir nicht die Anfahrt mit. Bei vielen ergibt dadurch die Rechnung eher zehn Stunden pro Tag. Nun könntest du einen Tag mehr für dich haben. Einen Tag an dem du Familie, Freunde treffen oder einfach Zeit für dich genießen kannst. Das Modell in Island hat gezeigt, wie stark die Teilnehmer an dem Projekt von dem Gewinn von 24 Stunden profitiert haben.

Oftmals ungeachtet kann der freie Werktag auch für sonst nur schwer wahrnehmbare Termine genutzt werden. Sei es das Wechseln von Reifen oder der Besuch beim Zahnarzt. Alles muss mit der Arbeit abgestimmt sein. Dies bringt häufig lange Wartezeiten mit sich, bis ein passendes Datum gefunden wird und kann im Falle von Zahnschmerzen eine sehr unangenehme Überbrückungszeit darstellen.

In unserem Blog findest du mehr zu dem Thema Gesundheit und Arbeit.

Steigerung der Produktivität

Wie die Studie in Island und das Projekt in Japan bestätigen, ist ein Wachstum der Produktivität unter den Probanden nachzuweisen. Woran liegt das? Eine definitive Antwort existiert noch nicht, aber folgende Rahmenbedingungen können festgehalten werden:

  • Die kürzere Arbeitszeit bringt einen Wandel in das gehabte Arbeitsleben. Die Teilnehmer strukturierten ihre Arbeitstage optimaler, um allen Aufgaben nachzukommen.
  • Meetings wurden gekürzt oder gar weggelassen, wenn nicht ein dringender Grund vorlag.
  • Die Häufigkeit von Pausen während der Arbeit wurde gesenkt. Diese Entscheidung kam nicht von oben, sondern von den Probanden selbst. Der Kaffeeautomat diente nach wie vor als Ort ein kurzes Gespräch mit Beschäftigten zu halten, jedoch seltener als zuvor.

Gewinnt der Arbeitgeber dadurch an Attraktivität?

Covid hat einen Wandel in der Arbeitswelt losgetreten, der kaum aufzuhalten ist. Vor wenigen Jahren sahen Arbeitgeber nicht den Nutzen von Homeoffice, wohingegen heute viele große Unternehmen komplett remote funktionieren. Flexibilität hat einen neuen Status gewonnen, der nicht wieder vermisst werden soll. Selbes geschieht, wenn der Arbeitgeber eine 4-Tage-Woche anbietet. Neben Qualifikationen, Gehalt und der Branche, schauen wir heute immer stärker auf Faktoren, die uns Zeit einsparen.

Auch nicht zu missachten sind die Kosten, die bei dem Wegfallen eines Arbeitstages aufkommen. Im Falle eines Arbeitgebers, der entweder nicht Homeoffice anbieten kann oder will, würde eine 4-Tage-Woche immerhin den Beschäftigten finanziell entlasten.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass die 4-Tage-Woche als Modell funktioniert, wenn alle Rahmenbedingungen eingehalten werden. Als umsetzbare Alternative ist sie jedoch noch zu neu, wodurch hauptsächlich Zeit den Faktor spielen wird, bis weitere Länder dem Beispiel Belgiens folgen werden.

About the author
EWOR Team

EWOR ist eine Schule, die von Europas besten Professoren, Unternehmern und Branchenführern konzipiert wurde. Wir bilden junge Innovatoren aus und betreuen sie, damit sie erfolgreiche Unternehmen gründen können. Dieser Artikel wurde von Alexander Al-Jenabi verfasst.

Sign up to our Newsletter