Möchtest Du herausfinden, was es braucht, um eine gemeinnützige Organisation zu gründen und zu skalieren?

Wir hatten das Privileg, Eric Steinberger, Mitbegründer und CEO von ClimateScience, zu interviewen. ClimateScience ist eine Plattform, die sich bemüht, Menschen mit dem Wissen zu befähigen, den Klimawandel zu verstehen und zu lösen. Die gemeinnützige Organisation wurde 2019 gegründet und ist mit einem Team von tausend Freiwilligen in 40 Ländern auf über eine Million Nutzer angewachsen.

Wir haben mit Eric nach seiner Reise mit ClimateScience gesprochen und nach seinem Rat an alle, die erwägen, eine gemeinnützige Organisation zu gründen, gefragt.

Was ist eine Non-Profit Organisation?

Entgegen der landläufigen Meinung ist eine gemeinnützige Organisation keine Organisation, die keine Einnahmen erzielen darf, sondern eine Organisation, die keine Gewinne an ihre Aktionäre auszahlt. Gemeinnützige Organisationen im Allgemeinen besitzen einen sozialen, wohltätigen, umweltbezogenen, pädagogischen oder religiösen Auftrag.

Als solche kann eine gemeinnützige Organisation Geld verdienen und bezahlte Mitarbeiter haben. Der Hauptunterschied zu einem traditionellen Unternehmen besteht darin, dass es keine Anteilseigner hat, Menschen, die im Austausch gegen eine Gewinnkürzung einen Anteil am Unternehmen besitzen. In einigen Ländern wie Großbritannien oder den USA sind gemeinnützige Organisationen auch von der Zahlung der Körperschaftssteuer befreit.

ClimateScience ist eine Bildungsorganisation. Während alle Inhalte und Lernmaterialien der Non-Profit Organisation kostenlos sind, werden Unternehmensworkshops durchgeführt, um Einnahmen zu generieren und die Kosten für die Erstellung der kostenlosen Lernprodukte zu bezahlen. Erfahrene Moderatoren werden zusammengebracht, um Workshops für Unternehmen aller Größenordnungen anzubieten. Hierdurch wird ein grundlegendes Verständnis des Klimawandels vermittelt und zusätzlich Maßnahmen zur Problemlösung, im Zusammenhang mit den Aktivitäten des Unternehmens, durchgeführt.

Ein Problem zum Lösen finden

Der Schlüssel zur Gründung eines erfolgreichen Unternehmens – gewinnorientiert oder gemeinnützig – besteht darin, eine Lücke zu füllen und ein zu lösendes Problem zu finden, sagt Eric Steinberger.

„Wir haben ein Problem gefunden, das uns wirklich wichtig war“, sagte er uns, „nachdem wir buchstäblich gegoogelt hatten, wie man den Klimawandel löst, und keine angemessene Berichterstattung fanden, die sowohl zuverlässig und genau, aber auch lustig und ansprechend ist.“

ClimateScience begann als zwei Mitbegründer, die ein Instagram-Konto mit ansprechenden Infografiken und informativen Bildunterschriften über die Ursachen, Folgen und Lösungen des Klimawandels erstellten. Die Seite gewann innerhalb von zwei Monaten 40.000 Follower und stieß auf Interesse von Lehrern, die jene Materialien für ihren Unterricht verwenden wollten.

Trotz des schnellen Erfolgs betont Eric, dass es kein Zufall war; Sie waren auf ein wichtiges Problem gestoßen, und es bestand Nachfrage nach der Lösung. „Man kann kein Unternehmen gründen und denken ‚Ich möchte, dass mein Kunden Sache X tut‘, sagt er. Deine Benutzer oder Kunden sind die Nahrung deines Unternehmens, also musst Du mit dem beginnen, was sie wollen.

Sich auf einen Zweck einigen

Viele Start-ups haben in der Wachstumsphase Schwierigkeiten, entweder schnell zu rekrutieren, Mitarbeiter zu motivieren oder zu halten. Zunächst haben Unternehmer Einblick in das, was jeder tut; aber wenn die Organisation wächst, wird das Maß an Kontrolle dünner. Wir haben Eric gefragt, wie er ClimateScience so schnell und effektiv skalieren konnte.

ClimateScience stieg von zwei auf zehn, dann auf hundert und jetzt auf über tausend Freiwillige aus 40 Ländern. Die gemeinnützige Organisation zählt auch 11 bezahlte Mitarbeiter, aber als CEO ist Eric immer noch ein Vollzeit-Volontär. Er sagte uns, der Schlüssel, um Menschen engagiert und motiviert zu halten, seien Prozesse und Ausrichtung.

„Deine Mission und Dein Ziel müssen so unglaublich klar sein, dass niemand Dich missverstehen kann, und Du musst sie zweimal am Tag wiederholen, nur um sicherzustellen, dass alle in die gleiche Richtung laufen“, sagt er.

Implementiere einige interne Prozesse und Strukturen, die in allen Ihren Teams repliziert werden. Tatsächlich sagte uns Eric, dass das Team von ClimateScience A/B-Tests durchgeführt hat, um die optimalen Teamstrukturen für die Führung der gemeinnützigen Organisation herauszufinden. Am Ende entschieden sie sich für Teams zwischen einem und fünf Mitgliedern mit jeweils einem Anführer. Die Ideen aller werden angehört und geschätzt, aber einen Verantwortlichen zu haben, erhöht die Verantwortlichkeit.

Die Herausforderungen und Vorteile eine gemeinnützige Organisation zu führen

Es gibt spezifische Herausforderungen, die mit der Führung einer gemeinnützigen Organisation einhergehen. Es beginnt mit der Tatsache, dass Deine Belegschaft möglicherweise aus Freiwilligen besteht. Wir haben Eric gefragt, wie er die Schwierigkeiten bei der Führung einer gemeinnützigen Organisation bewältigt hat.

Eric sagte uns, dass es bei einer überwiegend ehrenamtlichen Belegschaft immer Leute geben wird, die kommen und gehen. Der Schlüssel, sagt er, sind eine gemeinsame Denkweise und gemeinsame Werte. Finde Menschen, die genauso leidenschaftlich wie Du in Ihrem Projekt sind, und sie werden bleiben. Es hilft, dass Eric selbst als CEO nicht von ClimateScience bezahlt wird. Zudem macht ohne Aktionäre macht niemand Gewinn aus der Organisation. „Es ist klar, dass wir alle nur hier sind, um ein Problem zu lösen“, sagt Eric.

So wie es potenzielle Probleme gibt, die sich aus der Leitung eines Teams von Freiwilligen ergeben, skizzierte Eric schnell die vielen Vorteile. Zunächst einmal entscheiden sich Freiwillige dafür, ihre Zeit zu verschenken, was bedeutet, dass ihre Motivation oft höher ist als bei bezahlten Mitarbeitern.

Es gibt auch finanzielle Anreize und Belohnungen: Viele Software- und Technologieunternehmen haben Pläne für Wohltätigkeitsorganisationen und gemeinnützige Organisationen. Slack hat einen Wohltätigkeitsplan, der gemeinnützigen Organisationen ein kostenloses Pro-Upgrade für Workspaces mit 250 Mitgliedern oder weniger und einen Rabatt von 85 % für größere Workspaces bietet. Google Ad Grants stellt Wohltätigkeitsorganisationen und gemeinnützigen Organisationen ein Werbebudget von bis zu 10.000 US-Dollar pro Monat zur Verfügung, um ihr Anliegen bekannter zu machen. Eric riet, nach diesen Programmen Ausschau zu halten, die für eine gemeinnützige Organisation einen großen Unterschied machen können.

Ratschläge für alle, die erwägen, eine gemeinnützige Organisation zu gründen

Zum Abschluss fragten wir Eric nach seinem Rat für alle, die daran denken, eine gemeinnützige Organisation zu gründen oder einer solchen beizutreten. Folgendes hat er uns gesagt:

  • Arbeite für das richtige Start-up, nicht für das erste Start-up. Bis man auf eine gute Idee kommt, dauert es lange, „und das kann man nicht zwei Monate vor dem Abitur einplanen!“. Wenn Du ein komisches Bauchgefühl hast, wird es nicht funktionieren, tu es nicht. Wenn Du angefangen hast und feststellst, dass eine deiner Annahmen falsch ist, ziehe sie nicht nur wegen deines Egos durch. „Der schmale Grat zwischen aufgeben und das Falsche fallen lassen, um das Richtige zu tun, ist, ehrlich zu sich selbst zu sein, warum die Dinge nicht funktioniert haben.“
  • Fokus auf den Benutzer/Kunden. Wenn Du an Deine Idee glaubst, Dir aber bei den Details nicht sicher bist, bau einen Prototyp und präsentiere ihn den Benutzern. Deine Erfahrung und ihr Feedback werden die Entwicklung Deines Produkts vorantreiben.

TU es einfach! Wenn Du denkst, dass Du auf der Gewinnerseite stehst, wage den Sprung und fange an.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du EWOR auf LinkedIn folgen

About the author
EWOR Team

Sign up to our Newsletter