Inhaltsverzeichnis

Hast du dich jemals gefragt, wie du deine eigenen Ideen zu einem erfolgreichen Unternehmen weiterentwickeln kannst? Fragst du dich auch, wie andere Unternehmen gegründet werden und wie sie es schaffen, nachhaltig zu wachsen?

Der Erfolg deines Unternehmens hängt von vielen Faktoren ab, aber einer davon ist ein gutes Geschäftsmodell, das dein Unternehmen durch die Anfangszeit trägt. Selbst für etablierte Unternehmen ist ein solides Geschäftsmodell wichtig und sollte sich stetig weiterentwickeln. Doch die Frage ist, wo man anfangen soll?

Um dir bei der Erstellung deines Geschäftsmodells zu helfen, haben wir die Erkenntnisse von Gregory Asiegbu zusammengetragen, der derzeit an der Lagos Business School im Rahmen der Management Scholar Academy forscht. Er ist ein Gründungsmitglied der Leadership Challenge Foundation und eines unserer EWOR Academy-Mitglieder.

Was ist der Zweck eines Geschäftsmodells?

Geschäftsmodelle werden erstellt, um wichtige Fragen in deinem Unternehmen zu beantworten. Es existieren vier Hauptsäulen, die du hierbei berücksichtigen musst.

Im Kern beantwortet ein Geschäftsmodell diese Fragen:

  • Wen willst du mit deinem Produkt ansprechen?
  • Was werden deine Kunden von dir bekommen?
  • Wie lieferst du dein Produkt oder deine Dienstleistung an deine Kunden?
  • Ist dein Unternehmen nachhaltig aufgebaut und kann es Gewinn erwirtschaften?

Wenn du nicht in der Lage bist, die Frage zu beantworten, wer deine Kunden sind und wie sie von deinem Unternehmen profitieren und zu ihm beitragen, wirst du kein erfolgreiches Unternehmen haben. Wenn du zwar weißt, wer deine Kunden sind, und auch weißt, welches Produkt oder welche Dienstleistung du vermarkten willst, dies aber nicht zu einem Gewinn führt, wird ebenfalls dein Geschäft darunter leiden.

Wenn du dir darüber im Klaren bist, wer deine Kunden sind, kannst du einen Mehrwert schaffen, weil du genau weißt, wonach deine Kunden suchen und was sie wollen. Das wiederum gibt deinem Unternehmen eine Richtung vor und ist ein Grund, das zu produzieren, was du produzierst.

Wie du ein erfolgreiches Geschäftsmodell etablierst


Es gibt viele Arten von Geschäftsmodellen, von denen einige besser für deine Bedürfnisse geeignet sind als andere. Was jedoch allen erfolgreichen Geschäftsmodellen gemein ist, sind diese Kernpunkte:

Erfolgreiche Geschäftsmodelle sind anpassungsfähig

Wie das Leben ist auch die Geschäftswelt nicht statisch. Neue Kundentypen drängen auf den Markt, und was einst begehrt war, ist heute schon eine Sache der Vergangenheit. Das sollte sich auch in deinem Geschäftsmodell widerspiegeln.

Ein veraltetes Modell wird nicht die Ergebnisse bringen, die du dir erhoffst. Wir leben in einer Zeit, in der unsere Kunden gehört werden und unser Geschäft mitgestalten wollen. Wenn du ihren Wünschen und Bedürfnissen keine Beachtung schenkst, schadet das deinem Unternehmen.

Kodak – ein Beispiel für gescheiterte Kundenbetreuung

Ein klassisches Beispiel ist das Fotounternehmen Kodak. Als das Unternehmen gegründet wurde, konzentrierte sich sein Geschäftsmodell mehr auf die Einnahmen aus dem Filmverkauf als auf seine Kameras. Kodak hatte einen großen Marktanteil und war in Sachen Film und Fotografie so gut wie überall vertreten.

Mit der Zeit wurden jedoch neue Technologien entwickelt und die Nachfrage der Kunden änderte sich. Digitalkameras waren in und analoge Kameras out. Doch Kodak widersetzte sich diesem Wandel und ignorierte die veränderte Nachfrage auf diesem Markt.

Infolgedessen überholten Unternehmen wie Sony Kodak, indem sie auf die Nachfrage nach Digitalkameras reagierten. Was wir aus dieser Anekdote von Gregory lernen können, ist, dass es in diesem Fall weder klug noch strategisch war, die Veränderung der Kundennachfrage zu ignorieren. Stattdessen solltest du daraus lernen und sehen, in welche Richtung du dein Unternehmen lenken kannst, um darauf zu reagieren.

Überprüfe dein Geschäftsmodell, um ein Scheitern zu vermeiden

Wie bereits erwähnt, ändern sich die Zeiten. Das bedeutet, dass sich auch dein Geschäftsmodell ändern sollte. Um zu wissen, ob sich dein Modell angemessen anpasst oder ob es stattdessen gefährdet ist, solltest du auf diese Anzeichen achten:

  • Die Kunden beschweren sich: Falls sich viele Menschen über den mangelnden Service oder die fehlende Funktionalität deines Produkts beschweren, ist das ein Zeichen dafür, dass sich etwas an deinem Modell ändern muss. Als Unternehmen solltest du mit deinen Kunden interagieren, um herauszufinden, was angepasst werden muss.
  • Profite: Erzielt dein Unternehmen einen Gewinn? Wenn ja, ist er nachhaltig? Wenn du feststellst, dass dein Unternehmen gerade so über die Runden kommt oder nicht in der Lage ist, sich selbst zu tragen, ist das ein weiteres Zeichen dafür, dass du dein Geschäftsmodell überdenken und sehen solltest, wo es Verbesserungsmöglichkeiten gibt.
  • Marketing und Lieferung: Falls du Schwierigkeiten hast, deine Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten oder an den Mann zu bringen, ist das ebenfalls problematisch.

Wie du ein angemessenes Geschäftsmodell findest

Erfolgreiche Geschäftsmodelle verdanken ihren Erfolg oft der Tatsache, dass sie einfach gut zu der Art von Unternehmen passen, für die sie eingesetzt werden. Es gibt viele Vorlagen für Geschäftsmodelle, und jede beinhaltet gewisse Unterschiede. 

Es ist dringend erforderlich, ein Modell zu finden, das für dein Unternehmen funktioniert.  Um zu beurteilen, ob das Geschäftsmodell sinnvoll ist, bevor du dein Unternehmen gründest, solltest du dich fragen:

  • Wer braucht mein Produkt oder will es haben?  Du solltest versuchen, den potenziellen Kunden zu verstehen.
  • Ist die Produktion deiner ware profitabel? Es macht keinen Sinn, eine Idee zu verfolgen, die dich im Grunde genommen berauben wird.

Diese Fragen gelten für alle Unternehmen, unabhängig von ihrer Aufgabe.

Non-Profit-Unternehmen und deren Geschäftsmodelle

Falls du eine gemeinnützige Organisation betreibst, fragst du dich vielleicht, ob ein gutes Geschäftsmodell für dich überhaupt relevant ist.

Nimm zum Beispiel NGOs. Auch wenn eine NRO auf Philanthropie basiert, kann sie sich nicht ewig auf diese Form der Finanzierung verlassen. Sie muss Werte schaffen, die nachhaltig sind und dem Unternehmen dauerhaft helfen. Andernfalls stellt sich die Frage, wie relevant das Unternehmen in Zeiten ohne philanthropische Finanzierung noch sein wird.

Verschiedene Typen von Geschäftsmodellen

Es gibt viele Möglichkeiten, aus denen du wählen kannst, wenn es um Geschäftsmodelle geht. Die gängigsten sind im Folgenden aufgeführt:

  • 1) Abonnementmodell – Bei diesem Modell zahlen die Kunden eine wiederkehrende Gebühr, um Zugang zu einem Produkt oder einer Dienstleistung zu erhalten. Diese Methode wird sowohl von Online- als auch von physischen Unternehmen angewandt. Ein Beispiel dafür wäre Netflix oder Hulu.
  • 2) Bundlemodell – Bei diesem Modell geht es darum, mehrere Produkte zusammenzustellen und sie zu einem Preis zu verkaufen, der niedriger ist, als wenn man jedes Produkt einzeln kaufen würde. Dieses Modell wird häufig von Fast-Food-Ketten und Mobilfunkanbietern genutzt.
  • 3) Freemium-Modell – Das Freemium-Modell ist vor allem bei Online-Unternehmen beliebt und bietet den Kunden verschiedene Zugangsstufen zu ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung, je nachdem, ob sie es kostenlos nutzen oder eine bestimmte Gebühr zahlen. Dies ist bei Streaming-Apps wie Spotify oder kommunikationsbasierten Tools wie Skype zu beobachten.
  • 4) Facebook-Modell – Dieses Modell bietet seine Dienstleistungen und Produkte kostenlos an und erhält stattdessen Gewinne aus der Werbung, die auf der Plattform eines Unternehmens geschaltet wird. Das ist anfangs eine Herausforderung für ein Unternehmen, weil es zunächst nicht so einfach ist, rentable Werbeeinnahmen zu erzielen, sondern in der Regel erst dann, wenn du ein wenig in die Nutzerschaft investiert hast. Wie der Name schon sagt, ist Facebook für die Umsetzung dieses Modells bekannt.
  • 5) Leasingmodell – Bei diesem Modell kauft ein Unternehmen Produkte von einem anderen Verkäufer und erlaubt dann anderen, dieses Produkt für eine bestimmte Zeit zu nutzen. Beispiele für dieses Modell sind U-Haul und Enterprise.

Dies sind nur einige Beispiele für die vielen Arten von Geschäftsmodellen. Ein guter Weg, um herauszufinden, welche Modelle am besten zu deinen Bedürfnissen passen, ist die Nutzung des Business Model Navigator. Dort findest du verschiedene Templates.

Bevor du alle möglichen Geschäftsmodelle untersuchst, solltest du dir die Zeit nehmen, um wirklich tiefgreifend über die folgenden Punkte nachzudenken:

  •  Wer deine Kunden sind.
  •  Was ihr als Unternehmen anbieten wollt.
  •  Wie du deine Kunden vermarkten und erreichen kannst
  •  Wie du Veränderungen auf dem Markt vorhersagen und wie du darauf reagieren kannst.

Auf diese Weise kannst du mögliche Optionen eingrenzen und eine auswählen, die dein Unternehmen auf das nächste Level bringt.

Die Nutzung innovativer Geschäftsmodelle, mit denen du dich von der Masse abhebst

Auch wenn es bequem ist, auf todsichere Geschäftsmodelle zurückzugreifen, um erfolgreich zu sein, kannst du effektiver Kunden anziehen und dich von der Masse abheben, indem du einzigartig bist.

Um das zu erreichen, musst du zuerst wissen, wie du deine Kunden besser bedienen kannst. Das kannst du tun, indem du entscheidende Berührungspunkte herstellst. Sobald du das weißt, ist es an der Zeit, einen von zwei Wegen einzuschlagen, um dein Geschäftsmodell zu erneuern.

Die Unterbrechung deines Geschäftsmodells

Diese Methode zur Veränderung deines Geschäftsmodells bedeutet, dass du prüfst, was es bereits an Modellvorlagen gibt oder was du bereits umgesetzt hast.

Dann überlegst du, was dein Unternehmen macht, wie du deine Produkte und Dienstleistungen anbietest und womit dein Unternehmen derzeit Geld verdient. Auf diese Weise kannst du die bereits vorhandenen Modelle als Grundlage für dein Unternehmen nutzen und sie dann so abändern, dass sie einzigartig und auf dein Unternehmen zugeschnitten sind.

Um eine Vorlage auf dein Unternehmen zuzuschneiden, kannst du neue Ideen umsetzen, Ideen aus anderen Bereichen einbringen, die zwar greifbar sind, aber im Bereich deines Unternehmens noch nicht existieren, oder Technologien übernehmen. Das sind natürlich nur einige Empfehlungen, denn die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. 

Kurz gesagt: Du versuchst, eine neue Marktnische zu schaffen und mit einem disruptiven Geschäftsmodell Bereiche anzusprechen, in denen Kundenwünsche bisher ignoriert wurden. Das erfordert zwar viel Recherche, aber wenn du neue, effizientere Wege findest, um auf die Wünsche deiner Kunden einzugehen, wirst du enorm wachsen können.

Um auf das Beispiel von Kodak zurückzukommen: Hätte Kodak auf seine Kunden gehört, anstatt ihre Wünsche zu ignorieren, hätten wir den Niedergang des Unternehmens wahrscheinlich nicht erlebt.

Revolutioniere dein Geschäftsmodell

Anders als bei disruptiven Geschäftsmodellen brichst du bei der Revolutionierung deines Geschäftsmodells aus den bestehenden Schablonen aus und fängst neu an.

Das kann entmutigend sein, da du gewissermaßen von vorn anfängst, doch mit der richtigen Recherche und den richtigen Erkenntnissen ist es genau das, was manche Unternehmen brauchen.

Um bei dieser Methode zu glänzen, solltest du Design Thinking in Erwägung ziehen, um etwas Neues zu entwickeln, das einen Wert hat und sich um deine Kunden kümmert. Wenn du dir nicht sicher bist, was Design Thinking ist oder was es beinhaltet, wirf einen Blick auf unseren Artikel darüber!

Schlussfolgerung

Geschäftsmodelle sind entscheidend für den Erfolg, denn sie helfen uns zu verstehen, wie unser Unternehmen funktioniert und was unsere Kunden mögen oder nicht mögen. Ein Unternehmen, das kein Geschäftsmodell hat, wird auf dem Markt stark benachteiligt sein. Das Gleiche gilt für ein Unternehmen, das ein veraltetes Modell verwendet oder sich weigert, sich anzupassen.

Es gibt viele Vorlagen für Geschäftsmodelle, die dir den Einstieg erleichtern. Natürlich kannst du auch neue Wege gehen, indem du bereits existierende Modelle anpasst oder dein eigenes entwickelst.

Wichtig ist, dass du dir die Zukunft deines Unternehmens ansiehst und dich fragst, was die Kunden tun werden. Mach Vorhersagen, recherchiere und bereite dich darauf vor, flexibel und anpassungsfähig auf einen sich verändernden Markt zu sein. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der wir die Möglichkeit haben, ständig zu lernen. Nutze dies zu deinem Vorteil und bleibe, wie Gregory sagt, “offen für Neues”.

Want to start and grow your own business? We have the perfect solution for you. We built a platform with over 17 courses designed by serial entrepreneurs to help you build a sustainable business. You will get access to hundreds of resources, tools, legal templates, and much more. Save time and money and become more successful by subscribing to our EWOR Platform. What are you waiting for?

Sign-up now!

Über EWOR

EWOR ist eine Lernplattform, die von Europas besten Professoren, Unternehmern und Branchenführern gegründet wurde. Wir bilden junge Gründer aus und unterstützen sie dabei, erfolgreiche Unternehmen zu gründen.

Lerne mehr!

Inhaltsverzeichnis

Unsere Programme

Fellowship

Ein exklusives 10-monatiges, vollständig gesponsertes Programm, das dir dabei helfen soll, ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen.

Erfahre mehr

Academy

Ein 8-wöchiges Online-Programm, in dem du lernst, wie du ein Unternehmen gründen kannst, das einen nachhaltigen Einfluss auf die Umwelt oder die Gesellschaft hat.

Erfahre mehr

Platform

Lerne in über 17 Kursen, wie du ein Unternehmen von der Idee an aufbauen kannst.

Erfahre mehr

Abonniere unseren Newsletter

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unseren Newsletter!

Folge Uns

About EWOR

EWOR is a school conceived by Europe’s top professors, entrepreneurs, and industry leaders. We educate and mentor young innovators to launch successful businesses.

Learn More

Our Programs

Fellowship

An exclusive 10-month, fully-sponsored, program designed for aspiring entrepreneurs who want to make the world a better place.

Learn More

Academy

An exclusive 10-month, fully-sponsored, program designed for aspiring entrepreneurs who want to make the world a better place.

Learn More

Platform

Learn how to conceive, prototype, test, and launch an impactful venture with over 17 courses to help you start off.

Learn More

Newsletter

Don’t miss out on future content and subscribe to our newsletter!

Recommended

Wirkungsanalyse – Social Value in Bezug auf das Unternehmertum

Hallo, mein Name ist ist Guenter Rottenfusser und ich verfüge über jahrelange Erfahrung bei der...

Wie Architektur dir helfen kann, das Business zu evaluieren

Falls du Architektur studierst oder berufstätig bist und dein eigenes Unternehmen gründen willst, dann kannst...

Wie Du ein Erfolgreicher Content Creator Wirst

Willst du deine Reise als Content Creator antreten oder hast du bereits damit begonnen, fragst...

Wie du das beste Fundraising für dein Business wählst

Bist du ein Erstgründer, der sein Unternehmen ausbauen möchte, aber unsicher ist, welchen Weg der...

Was ist soziales Unternehmertum?

Soziales Unternehmertum ist wichtiger denn je. In Zeiten nicht endender Umweltverschmutzung, fehlender Bildungsmöglichkeiten für benachteiligte...

Was ist Resilienz in Unternehmen?

Resilienz in Unternehmen hat mit der COVID-19-Pandemie eine neue Wichtigkeit erhalten. Sobald ein gewohntes Sicherheitsnetz...

Follow Us

Want to start and grow your own business?

Learn how to conceive, prototype, test, and launch an impactful venture with over 17 courses.

Get access to over 300 resources including pitch-decks, investor term sheets, and contracts.

Rate this article

daniel

Daniel Dippold

Michael